»Das Eine/das Andere: weder >durch<, noch >für<, noch >im<, noch >trotz<, sondern <mit>.«            Jean-Luc Nancy